WirkWandel, WirkWandler Philipp Wodara, WirkWandel-BegleiterPhilipp Wodara, Jahrgang '84

Nachhaltigkeitsaktivist, CSR-Promotor, WirkWandel-Begleiter

"Der Tag hat nur 24 Stunden. Hierbei können noch so viele Optimierungen vorgenommen werden, der Tag wird einfach nicht länger. Bedenkt man das 1/3 davon mit Arbeit verbracht wird, dann sollte man meinen, dass dieses Drittel einem auch Freude und Zufriedenheit bringen sollte.

Ein Großteil der Arbeitnehmer hat innerlich gekündigt und ist mit seinem Job unzufrieden. Das Arbeit nicht immer Vergnügen sein kann, ist klar. Kann man mit solch einer Einstellung wirklich sein gesamtes Potential abrufen? Bringt man somit sich und das Unternehmen, in dem man arbeitet, voran? Ich bin sehr froh, dass ich diesen Fragen bei WirkWandel nachgehen und mit dazu beitragen kann, dass wir in den Unternehmen, die von uns begleitet werden, einen Umwandlungsprozess einleiten können.

Die Ressourcen werden immer knapper. Im Jahr 2015 war der Erderschöpfungstag bereits am 13. August. Auch der Mensch ist eine Ressource, die viel zu oft über seine Möglichkeiten erschöpft wird. Mein Ziel ist es den Wandel in der Wirtschaft mitzugestalten und für einen ressourcenschonenden Umgang zu werben."