Schlagwort-Archiv: Augenhöhe

Die Entscheidung ein mitfühlender Chef zu sein

Nicht hören, nichts sehen, nichts sagen. Chefs ohne Mitgefühl? Nicht mit WirkWandel!

 

 

Heute bin ich über einen Online-Artikel der Wirtschaftswoche gestoplert, der sich mit dem Thema Empathie bzw. Mitgefühl in Fürhungspositionen beschäftigt. Unter dem Titel "Empathie – Die zehn Nachteile des Mitgefühls" setzt sich die Autorin Jenny Niederstadt mit den Vor- und Nachteilen des Einfühlens in die Bedürfnisse der Mitarbeiter auseinander.

 

Lesen Sie selbst den vollständigen Artikel und entscheiden Sei, was für Sie der bessere Weg ist. Über Ihr Feedback in den Kommentaren zu diesem Artikel freue ich mich.

» zum Artikel auf wiwo.de

 

Wenn Sie der Meinung sind, dass Mitgefühl und Sinn in der Arbeit durchaus etwas verloren haben und nicht nur weichgespülter Personalerquatsch sind, dann werden Sie systematisch aktiv. Für eine zukunftssichere Arbeitskultur. Engagieren Sie sich für den wirksamen Wandel. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

 

28.04. | Berlin: Der Girls’Day 2016 auch bei uns im Büro

GirlsDay und WirkWandel

Wirksamkeit von Begeisterungskultur in Unternehmen

Wir geben euch einen Einblick in die gleichberechtigte Führung von Unternehmen. Als Beratungsunternehmen helfen wir unseren Kunden das Miteinander in der täglichen Arbeit zu hinterfragen und gemeinsam zu verbessern. Wichtige Eckpfeiler sind hierbei eine begeisterungsfähige Kommunikation und wirksame Unternehmensführung. Das oberste Ziel lautet: Mehr Spaß an der Arbeit.

Was das genau bedeutet erläutern wir euch mit Freude an dem Girls-Day.

Angebotsdauer

10 Uhr bis 15 Uhr
Platzangebot

Plätze insgesamt: 8
freie Plätze: 8

Anmeldung
Bei diesem Angebot musst du dich online anmelden.

Online anmelden

http://www.girls-day.de/aktool/ez/eventvcard.aspx?id=60618

11.+12.03. | Overath (bei Köln): WirkWandel-Tipp! Barcamp Business. Du bist Wirtschaft

barcamp-business-overath-03-2016

 

Eine Empfehlung, die uns am Herzen liegt! Hier werden die Themen diskutiert, die unsere Wirtschaft und uns als Gesellschaft weiter bringen. Genau unsere WirkWandel-Themen :-)

Infos der Veranstalter:

WirkWandel-Trennbalken-01

Ein Barcamp für alle, die den Wirtschaftswandel bewusst mitgestalten wollen!

Du bist überzeugt, dass …

  • Eine innere Haltung der Achtsamkeit sich selbst und anderen gegenüber die Businesswelt auf ein neues Niveau der Zusammenarbeit bringt und bessere Ergebnisse bewirkt,
  • Eine gemeinsame Werteorientierung Resonanz schafft und Erfolge mit mehr Leichtigkeit und Nachhaltigkeit ermöglicht,
  • Neues Denken und die Nutzung unseres intuitiven Potenzials stimmigere Problemlösungen und Entscheidungen bewirken,
  • Spiritualität jede Strategie bereichert und mühelosere Erfolge erlaubt,
  • Du eine neue Wirtschaft mitgestalten willst und kannst.

Du hast (noch) keine Antwort darauf wie das gehen kann, aber Lust dich mit Gleichgesinnten darüber auszutauschen?

Das Barcamp Business ist ein Treffpunkt für Menschen, die sich mit einer der elementarsten Fragen unserer Zeit auseinandersetzen: »Business – wie kann ich mein Umfeld mitgestalten, um die Veränderungen herbeizuführen, die mir am Herzen liegen?«

(c) flaticons.net. Pfeil zu mehr Führungskraft und zu einem gesunden Führungsstil. Auch wenn der Pfeil nach unten zeigt, führt er doch zu mehr Führungskompetenz :-)

» Mehr Infos und Buchung auf der Webseite zum Barcamp

 

17.02. | Berlin: WirkWandel Unternehmergespräche

wirkwandel-unternehmergespraeche-komp

 

Im Mittelpunkt unserer Reihe WirkWandel Unternehmergespräche steht die kollegiale Beratung und das Erfolgsmodell Begeisterungskultur oder anders gesagt die Frage: „Wie können Sie in Ihrem Unternehmen erreichen, mit Freude an der Arbeit dauerhafte Effekte zu erzielen?“ 17.02. | Berlin: WirkWandel Unternehmergespräche weiterlesen

Verbundenheit – Mehr als Mitarbeiterbindung!

Warmherzigkeit und Empathie als Führungskompetenz. Bild (c) pixabay-castles-590373-rkit

Machen wir Warmherzigkeit zur Führungskompetenz!

Verbundenheit ist das Gefühl zugehörig zu sein. Zugehörig zu einzelnen Menschen oder einer Gruppe. Das Gefühl dazu gehören zu wollen, ist ein menschliches Grundbedürfnis. Im Unternehmenskontext ist diese Erkenntnis elementar, wenn es um die Entwicklung einer Begeisterungskultur geht.

Verbunden fühlt man sich zu Gruppen, denen man ein gewisses Vertrauen schenkt und die einem das Gefühl der Zugehörigkeit geben. Das kann man durch Empathie und wahres Interesse am Gegenüber stärken. Als Führungskraft kann man also deutlich mehr tun, als auf die gute alte Fachexpertise zu bauen und zu hoffen, dass man sich dadurch schon die Anerkennung der Mitarbeiter schafft. Ich meine: Verbundenheit wirkt im Zweifel (in der Krise?) stärker als Anerkennung.

WirkWandel-Trennbalken-02

Den kurzen Artikel im Havard Business manager dazu fand ich ganz interessant.

» Artikel „Warum Warmherzigkeit die wahre Stärke ist“ im Havard Business manager

WirkWandel-Trennbalken-03

Wen die angesprochene Forschung und das Thema interessiert, dem sei auch das neue Buch von Sebastian Purps-Pardigol ans Herz gelegt. Er bringt aktuelle Forschung aus dem Feld der Neurowissenschaften und viele Beispiele aus der Unternehmenspraxis zusammen. Sehr gut zu lesen und ein Quell der Inspiration.

» Buch „Führen mit Hirn“ von Sebastian Purps-Pardigol

(c) flaticons.net. Pfeil zu mehr Führungskraft und zu einem gesunden Führungsstil. Auch wenn der Pfeil nach unten zeigt, führt er doch zu mehr Führungskompetenz :-)

Diskutieren Sie mit anderen Führungskräften zu diesem Thema! Am 03.12.2015 findet das WirkWandel-Barcamp statt. Bringen Sie Ihre Themen ein, lassen Sie sich inspirieren und finden Sie gemeinsam mit Menschen, die ähnliche Herausforderungen haben wie Sie, neue Lösungen für Ihren Alltag als Führungskraft.

» Mehr Infos zum WirkWandel-Barcamp 2015 gibt’s hier

WirkWandel-Trennbalken-01

Reflexionsfähigkeit – Finde die Fehler. Oder: Wer erkennt sich wieder?

(c) Pixabay, geralt. Selbsterkenntnis, Reflexion, Führungsstil, Führungsfehler, Mitarbeiterzorn

Zu einer ausgeprägten Führungskompetenz gehört Reflexionsfähigkeit

Es ist ja immer leicht zu sagen, wie man es nicht machen soll. Deshalb fand ich diesen Artikel aus der Wirtschaftswoche ganz gut. Er beschreibt zu verschiedenen Situationen die Sicht der Mitarbeiter. Die Erwartung bzw. der Wunsch der betreffenden Mitarbeiter wird vorangestellt und dann folgt die Realität.

Mal ehrlich: in wie vielen der sieben Situationen finden Sie sich wieder? Die ein oder andere Szene kam mir persönlich bekannt vor. Der erste Schritt, es anders oder besser zu machen, führt über die eigene Reflexionsfähigkeit. Wer sich selbst hinterfragt kann seinen Führungsstil und seine Führungskompetenz entwickeln. Das heißt nicht, dass man es den Mitarbeitern immer recht machen muss. Das ist meines Erachtens auch gar nicht deren Erwartung. Aber zumindest ein Grundvertrauen und Fairness seitens der Führungskräfte sollte vorhanden sein.

» zum Artikel auf den Webseiten der Wirtschaftswoche

(c) flaticons.net. Pfeil zu mehr Führungskraft und zu einem gesunden Führungsstil. Auch wenn der Pfeil nach unten zeigt, führt er doch zu mehr Führungskompetenz :-)

Finden Sie gemeinsam mit anderen Führungskräften Ihren Weg, ein gesundes Verhältnis zu Ihren Mitarbeitern zu pflegen. In Ihrem persönlichen Erfolgsteam haben Sie einen geschützten Raum dafür. Mehr Infos dazu gibt es » hier

Gute Beispiele für Begeisterungskultur gefällig?

Gemeinsam auf Augenhöhe arbeiten und Erfolg haben

Wenn ich von Begeisterungskultur spreche, dann denken ich an genau solche Unternehmen, wie sie in dem absolut wunderbaren Film „Augenhöhe“ porträtiert sind. Das Team um Daniel Trebien hat hier wirklich einen außergewöhnlichen Beitrag zur Verbreitung einer zukunftsorientierten Unternehmenskultur geschaffen. Respekt! Verbreiten, streuen, teilen wir dieses sehenswerte Werk und die Idee dahinter!

Den Film kann man sich → hier bei vimeo anschauen.

Infos zum Projekt gibt es hier: http://augenhoehe-film.de/de/home/