Alternatives Wirtschaftsmodell und modernes Managementsystem zur ganzheitlichen Unternehmensbetrachtung

Die Gemeinwohlökonomie möchte in einem demokratischen, partizipativen und ergebnisoffenen Prozess ein Wirtschaftssystem etablieren, in dem das Gemeinwohl an oberster Stelle steht.

Auf wirtschaftlicher Ebene ist sie eine lebbare, konkret umsetzbare Alternative für Unternehmen verschiedener Größen und Rechtsformen.

Auf politischer Ebene sind Menschenwürde, globale Fairness und Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und demokratische Mitbestimmung die wesentliche Elemente.

Auf gesellschaftlicher Ebene ist die Bewegung für eine Gemeinwohl-Ökonomie eine Initiative der Bewusstseinsbildung für Systemwandel, die auf dem gemeinsamen, wertschätzenden Tun möglichst vieler Menschen beruht.

Alles zur Gemeinwohlökonomie im persönlichen Austausch und unter https://www.ecogood.org/

WirkWandel-Trennbalken-02

Unterstützer

8644 Unterstützer
6404 Privatpersonen
1921 Unternehmen
247 Vereine
7 Gemeinden / Regionen
65 Politiker

Stand: Dezember 2015, täglich mehr; www.ecogood.org

Unsere Bilanz

WirkWandel PDF herunterladen. Alle Infos zu werteorientierter Führung und anderen Führungsstil-Themen gibt es bei uns als Download.Die komplette Wahrheit. Auf 21 Seiten geben wir z.B. einen kompletten Einblick in unser Unternehmen. Wer ist unsere Bank. Wo sind wir schon richtig gut und an welchen Stellen müssen wir uns verbessern. All das ist detailliert nachzulesen.

Unser Testat

WirkWandel Gemeinwohlökonomie BerlinDas Testat gibt einen kurzen Überblick über das erzielte Ergebnis beim Bilanzierungsprozess. Beim Betrachten sollte beachtet werden, dass bei einer Erreichung von 0 % der gesetzliche Standard erreicht wurde.

WirkWandel-Trennbalken-03

WirkWandel und Gemeinwohl

Die WirkWandel Impuls GmbH wird den wirtschaftlichen Wandel in Punkto Wertschätzung, kooperativen Umgang und wirtschaftlicher Zukunftssicherheit aktiv unterstützen und umsetzen. Die sehr starke Orientierung am Menschen und die Fokussierung auf die Stärken des Individuums sind im Einklang mit den Gemeinwohlökonomie-Richtlinien. Die Gründer und ersten Mitarbeiter sind aus dem Bereich des CSR (Corporate Social Responsibility)  & QM (Qualitätsmanagement). Die Verbindung der beiden Hauptschwerpunkte unterstützt die Schaffung von möglichst optimalen Arbeitsumgebungen. Die langfristige Vision von WirkWandel ist es Arbeits- und Lebensfreude stärker zu verbinden. Indem wir dies in KMU unterstützen, werden wir einen gesamt-gesellschaftlichen Beitrag leisten. Für einen detaillierten Einblick empfehlen wir einen Blick in unsere Gemeinwohlbilanz 2015.

 

WirkWandel, WirkWandler Philipp Wodara, WirkWandel-Begleiter
Philipp Wodara
Tel. 030-2084977-05
pw@wirkwandel.de

Unsere Ziele mit der Gemeinwohlökonomie

Unser kurzfristiges Ziel ist es die erkannten Verbesserungsmaßnahmen sukzessive umzusetzen und eine Verbesserung der Bilanz in zwei Jahren zu erreichen. Da hierbei eine Vielzahl von Indikatoren hinzukommen werden und einige zum ersten Mal messbar sein werden, ist dieses ein sehr anspruchsvolles Ziel. Wir werden unsere Zusammenarbeit mit GWÖ bilanzierten Unternehmen ausbauen und unser Beschaffungsmanagement in diese Richtung erweitern.

Wir werden mindestens zwei Menschen aus unserem Unternehmen zu GWÖ-Beratern ausbilden. Unser Ziel ist es uns als GWÖ-Berater in Berlin und Umgebung zu positionieren und bereits erste Unternehmen bei der Bilanzierung zu begleiten.

Wir werden unseren Anspruchsgruppen die GWÖ bekannt machen und dadurch für das Thema sensibilisieren.

WirkWandel-Trennbalken-01

Eckpunkte der Gemeinwohl-Ökonomie

  1. Die Gemeinwohl-Ökonomie ist der Aufbruch zu einer ethischen Marktwirtschaft, deren Ziel nicht die Vermehrung von Geldkapital ist, sondern das gute Leben für alle.
  2. Sie setzt die Menschenwürde, die Menschenrechte und die ökologische Verantwortung als Gemeinwohlwerte auch in der Wirtschaft um.
  3. Wie diese Werte im unternehmerischen Alltag gelebt werden können, zeigt die Gemeinwohl-Matrix. Sie wird laufend weiterentwickelt und soll demokratisch entschieden werden.
  4. Anhand der Matrix erstellen die Unternehmen eine Gemeinwohl-Bilanz. Im Gemeinwohl-Bericht erklären sie die Umsetzung der Gemeinwohlwerte sowie ihr Entwicklungspotential und nehmen eine Bewertung vor. Bericht und Bilanz werden extern überprüft und veröffentlicht. Damit werden die Leistungen für das Gemeinwohl bekannt gemacht.
  5. Gesellschaftliche Unterstützung erfahren Gemeinwohl-Unternehmen zunächst am Markt durch VerbraucherInnen, KooperationspartnerInnen und gemeinwohlorientierte GeldgeberInnen.
  6. Als Ausgleich für überdurchschnittliche Leistungen zum Gemeinwohl sollen Gemeinwohl-Unternehmen rechtliche Vorteile bei Steuern, Krediten und öffentlichen Aufträgen sowie im internationalen Handel erhalten.
  7. Unternehmensgewinne dienen der Stärkung der Unternehmen sowie der Einkommenserzielung und der Alterssicherung der UnternehmerInnen und der Beschäftigten, nicht aber der Vermögensvermehrung externer KapitalgeberInnen. So gelangen die UnternehmerInnen zu Freiräumen für gemeinwohlorientiertes Wirtschaften, frei vom Druck zu größtmöglicher Kapitalrendite.
  8. Dadurch schwindet der Drang zum Wirtschaftswachstum. Es öffnen sich Möglichkeiten für ein erfülltes Leben bei Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. In der Arbeit können sich Wertschätzung und Fairness sowie Kreativität und Kooperation besser entfalten.
  9. Mit der Begrenzung von Vermögensungleichheiten steigen die Chancen für die gleichberechtigte Teilhabe Aller am wirtschaftlichen und politischen Leben.
  10. Die Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung lädt dazu ein, die Verwirklichung der genannten Werte in Wirtschaft und Gesellschaft mitzugestalten. Alle Ideen für eine zukunftsfähige Wirtschaftsordnung sollen in demokratischen Prozessen entwickelt, vom Souverän entschieden und in der Verfassung verankert werden.